Ein Karnevalswochenende ohne Helau! – #WIB (6/16)

#WIB Es ist wieder soweit: Karneval! Ich bin ja nicht so der Fan der feucht-fröhlichen Karnevalskultur. Leider ist für die Tochter auch das zweite Karnevalsfest im Kindergarten wegen Krankheit ausgefallen. Zum Glück hatte der Mann frei und es gab eine extra Portion Familienzeit.

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie jede Woche bei Susanne.


 

Samstag, 6.2.2016

Die Nacht war für uns alle sehr anstrengend. Ich wurde am Morgen direkt mit einer Migräneattacke begrüßt. Relativ spät sind wir dann auch aus dem Haus gekommen und haben gemeinsam unsere erste Morgenrunde durch die Stadt gedreht. Wir haben die wichtigsten Einkäufe auf dem Wochenmarkt erledigt. Nachmittags haben wir dann das milde Wetter für einen großen Waldspaziergang genutzt.


 

Sonntag, 7.2.2016

Nach einer recht kurzen Nacht versuche ich unser Internet wieder flott zu bekommen. Leider ist der  Mann von der Hotline nicht wirklich hilfreich – am Dienstag kommt dann ein Techniker. Wir teilen uns solange das WLAN mit Nacharn.

Mittags gibt es lecker gefüllte Paprika und danach geht es für die Tochter zur Oma. Wir bereiten uns derweil auf den SuperBowl vor 🙂

 

Und wie war euer Wochenende so?

Ein Wochenende voller Essen #WIB (2/16)

#WIB Dieses Wochenende war endlich wieder frei von Feiertagen jeglicher Art und so langsam kehrt wieder Alltag ein. Aber seht selbst – ein Wochenende volles Essen! Mehr Wochenende in Bildern gibt es wie immer bei Susanne. 


 

Samstag, 9.1.2016

Nicht auf dem Bild: Mittagsnickerchen, Mädelsabend und anschließendes frühes ins-Bett-gehen.


 

Sonntag, 10.01.2016

Nicht auf dem Bild: Erbsensuppe, schlechtgelauntes Kleinkind, Nachmittag bei der Oma

 

 

Der Winter kommt – Ein Bildbeitrag #WIB (1/16)

#WIB Das erste Wochenende in diesem Jahr geht zu Ende. Wir haben es uns noch einmal richtig gut gehen lassen und haben die Zeit genutzt. Zum spielen, kochen und toben. Und bei euch so?

Mehr „Wochenende in Bilder“ könnt ihr bei Susanne sehen.


 

Samstag, 2.Januar 2016

 


 

Sonntag, 3.Januar 2016

 

Wenn ihr keinen Beitrag mehr verpassen wollt, tragt euch doch für den Newsletter (Seitenleiste oben rechts) ein. 

Das Familienrezept: die beste Gemüselasagne der Welt!

Heute gibt es in meiner Rubrik: Familienrezept die leckerste Gemüselasagne, die es auf dieser Welt gibt 🙂 Guten Hunger und viel Spaß beim Nachkochen!


 

Gemüselasagne

 

gemüselasagne titel

(für 3-4 Personen, Hauptgericht, vegetarisch, Zubereitungszeit ca. 1 h inkl. Überbacken)

Lagsagneplatten

Parmesan

für die Soße:

400 ml passierte Tomaten

3-4 Stangen Sellerie mit Grün

Zwiebel, 2 Knoblauchzehen

Gewürze

für die Bechamélsoße:

Margarine und Mehl im Verhältnis 1/1 ca 2 Esslöffel

3/4 l Milch oder Brühe

Salz, Pfeffer, Muskat, event. Senf

Für die Füllung:

Gemüse nach Wahl (bei uns gab es):

1 Aubergine, 2 kleine Zucchini, jeweils 1 rote & gelbe Paprika, 1 Zwiebel, eine Handvoll Wiesenchampigons

als Zwischenlage:

300 g Spinat (ideal die gefrorenen Portionsstückchen)


Los gehts:

Ofen vorheizen ( auf ca. 200°C) und als erstes die Tomatensoße aufsetzen. Dazu Sellerie, Zwiebel und Knoblauch schälen und kleinschnipseln. In einem kleinen Topf mit etwas Olivenöl anrösten. Wer mag kann hier etwas Tomatenmark und Balsamico zugeben uns mit einkochen lassen. Dann die passierten Tomaten drauf, umrühren und Deckel drauf. Bei kleiner Temperatur schmurgeln lassen.

Nun hurtig zum Gemüse. Alles schön ordentlich waschen und in kleine Stückchen schneiden. Alles mit etwas Olivenöl in eine Pfanne und gut rundherum anbraten. Alles schön mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kräutern würzen. Sobald alles angebraten ist, wird mit ca. 300 ml Wasser abgelöscht. Deckel drauf und das ganze ein wenig weichkochen und durch schmurgeln lassen.

Die dritte Komponente ist die Bechamélsauce. Sie macht das ganze unvergleichlich cremig. Dazu wird in einem entsprechend großen Topf die Margarine geschmolzen, das Mehl hineingesiebt und die Mehlschwitze bis zum gewünschten Bräunungsgrad angebraten. Dann schluckweise die Milch oder die Brühe zugeben. Einmal unter Rühren aufkochen lassen und  mit Flüssigkeit bis zur gewünschten Konsistenz verdünnen. Zum Schluss alles nach Geschmack würzen.

Bevor alles nun in die Form geschichtet werden kann, muss noch die Tomatensauce püriert werden.

Nun wird geschichtet!

Die untere Schicht bildet bei mir das Gemüse. Eine Lage Lasagneplatten. Dann kommt eine Schicht Bechamélsauce und Spinat. Lasagneplatten. Dann das Gemüse mit Tomatensauce.

Diese Reihenfolge wiederholen, bis die Komponenten aufgebraucht sind, bzw die Auflaufform voll ist 🙂 Die Abschlussschicht bildet Tomatensauce mit Klecksen von Bechamélsauce und Parmesan.

IMG_2485

Ab in den Ofen damit, bis die Oberfläche schön braun ist! *nommnomm*

Tipp: immer schön drauf achten, dass genügend Flüssigkeit an den Ecken ist. Sonst werden diese leider zu trocken.

Guten Hunger!

Ahoi!

Neues aus der Anstalt: der Februar

Die Tage vergehen wie im Fluge und auch im Februar hat sich so einiges hier ereignet. Da war Karneval, meine Neuentdeckung der #Stoffliebe und mein erstes Bloggertreffen in Frankfurt. Vor allem war ich in diesem Monat aber eins: müde! 

Mombie Deluxe

Quelle: flubu.com

Immerhin: wir waren in diesem Monat schon weniger krank, als in den vorangegangenen. Leider auch war in diesem Monat auch das Thema „Schlaf“ ganz oben auf der Hitliste. Denn während die Raupe nachts stundenlange Partys feierte, zog ich in den darauf folgenden Tagen eher im ausgeprägten Zombiestyle meine Runden. Jeder Modedesigner wäre stolz auf mich gewesen, denn den heroin-chic hatte ich echt drauf….darauf einen Kaffee! Die Kurzfassung liest sich dann in etwa so: müde, müde, müde – krank!

 

 

Karneval/nähen/Stoffliebe 

IMG_2458

Es war Karneval! trööööööt helau! Es wird euch überraschen: aber wir sind nicht so die Karnevals-Partynasen 😉 Stattdessen habe ich herausgefunden, wie unglaublich niedlich doch so ein Baby in einem Kostüm aussieht! Furchtbar niedlich nämlich!

Und weil ich sowieso gerade dabei war mich mit Stoffen, Schnittmustern und diversen Nähutensilien einzudecken, habe ich direkt mal ein kleines Schwänzchen für die KiTa-Karnevalsverkleidung gebastelt.

 

IMG_2457

Ich denke, es ist überflüssig zu erwähnen, dass ich bisher nur eins! der gedruckten Schnittmuster geklebt und geschnitten habe und bisher genau 0 Kleidungsstücke genäht habe. Aber immerhin….ich bin motiviert!

 

 

Weniger Stunden als Teilzeit-Laborratte!

Das Ende der Elternzeit vom Mann rückt unaufhaltsam näher und damit auch die Entscheidung wie es weitergehen soll. Wie bereits mit meinem Chef besprochen, habe ich für den 1.3 meine Stundenreduzierung festgemacht. Meine Gedanken zu dem Thema könnt ihr hier nochmals nachlesen.

kleines Fazit nach einer halben Woche: ich liebe es!!

 

 

Eine klitzekleine Nachlese auf das #MainCafe

Quelle: www.mamaschulze.de

Am 21.Februar war es endlich soweit: mein erstes Bloggertreffen! Dafür habe ich mir einen Kurztrip nach Frankfurt gegönnt und muss sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat. Danke an die tolle Organisation und an die lieben Menschen, die ich dort kennenlernen durfte!

Es wird auf jeden Fall noch einen kleinen Artikel und vor allem ein Bericht über meine (eigentlich gar nicht so spektakuläre) Anfahrt geben. Bis dahin bitte einfach mal hier bei Frida von 2kindchaos

 

Das Monatsprojekt: Sport!

Jeden Monat gibt es für mich eine kleine Aufgabe. Dinge, die ich wieder in meinen Alltag integrieren will oder einfach blöde Scheißdreckspupsaufgaben, die ich ewig vor mir herschiebe.

Im Januar habe ich erfolgreich und recht konsequent meine Ernährung umgestellt: vegetarisch, wenig Weißmehl, wenig Schokolade

Im Februar war dann die Einführung von regelmäßgigen Sporteinheiten dran. Joa… ich war zweimal im Fitnessstudio und dann hat mich der Rotz niedergerafft…ihr kennt das!

 

Und sonst so?

Endlich Frühling in Sicht! Und damit auch mehr Sonne, so hoffe ich zumindest. In den vergangenen Tagen konnte man die Sonne morgens zumindest wieder erahnen und da ich ja jetzt bereits am Nachmittag aus meinem Betonbunker entfleuchen darf, sehe ich auch da wieder ein bisschen mehr von dieser so motivierenden und energiespendenden hellen Scheibe.

 

Dumm nur, dass die Erkältungssaison direkt von der Allergiesaison abgelöst wird! 😉

In diesem Sinne hoffe ich, dass ihr auch einen schönen Februar hattet!
Ahoi!

Das Familienrezept: schneller Pflaumenkuchen

Wie immer, wenn ich ein neues Rezept ausprobieren möchte, wälze ich meine Kochbücher und das Internet. Suche mir zig Rezepte raus um dann im Endeffekt völlig planlos eine eigene Variante herzustellen. So auch in diesem Fall. Eigentlich wollte ich einen klassischen Pflaumenkuchen mit Hefeboden machen. Eigentlich….herausgekommen ist eine fixe Variante ohne Hefeteig 🙂


 

Zutaten:

Kuchen/ Zubereitungszeit ca. 35 Minuten

130 g Margarine/ Butter

130 g Zucker (weiß/ braun/ unraffiniert)

2 große Eier

180 g Mehl 

1/2 Pkt. Backpulver (phosphatfrei von Alnatura)

100g gehobelte Mandeln oder Haselnüsse

500 g Pflaumen

Zimt und Zucker zum Bestreuen

Ofen auf Ober/Unterhitze auf 200°C vorheizen, Pflaumen waschen und entkernen.

Die Butter bzw Margarine in einer Metallrührschüssel schmelzen lassen und den Zucker hinzugeben. Ich nehme 50/50 weißen und unraffinierten Rohrzucker (von Alnatura).

Zucker und Margarine/Butter schmelzen
Zucker und Margarine/Butter schmelzen

Dann Mehl, Backpulver und die Eier hinzufügen. Teig glattrühren. Kurz gehen lassen.

alles schön glattrühren und kurz stehen lassen
alles schön glattrühren und kurz stehen lassen

Auf einem Backblech Backpapier ausbreiten und die Kuchenmasse verstreichen. Die gehobelten Mandeln/Haselnüsse verteilen und die Pflaumenstücke auf den Teig legen. Das Ganze großzügig mit Zucker und Zimt bestäuben.Backzeit ca. 20 min.

nur noch Zucker und Zimt drauf..

nur noch Zucker und Zimt drauf..

fertig! Schön warm mit einem Kaffee genießen!
fertig! Schön warm mit einem Kaffee genießen!

Das Familienrezept: schnelle Spätzlepfanne

Das Familienrezept kommt etwas verspätet, aber es ist da! Gestern ist mir ja leider ein siebenstündiger Aufenthalt mit der gesamten Familie in der Notaufnahme dazwischengekommen.

Jetzt sind wie aber wieder zu Hause und wie ich heute morgen gemerkt habe: es geht da draussen herbstlich zu und es wird wohl auch nicht mehr besser werden.

Darum gibt es für euch jetzt auch ein leckeres Herbstrezept, dass das Bäuchlein schön voll macht und super schnell geht!

die Mengenangaben sind wie immer für zwei hungrige Erwachsene gemacht, bitte passt das Rezept an den Hunger eurer Famile an.


 

 

Schnelle Spätzlepfanne

vegetarisch/ Hauptmahlzeit/ Zubereitungsdauer: 25 Minuten

Mein Einkauf
Mein Einkauf für das heutige Familienrezept (nein, wir sind nicht sponsored von REWE 🙂 )

500 g Spätzle

500-600g Gemüse (TK-Gemüse/Buttergemüse o. frisch) nach Wahl

2 mittelgroße Zwiebeln

1 Becher Creme Fraiche oder Schmand

1 Tüte Reibekäse bzw 300g geriebener Käse nach Wahl

Salz, Pfeffer, Majoran, Petersilie

Wasser in Wasserkocher aufkochen, in den Topf geben, Salz dazu und aufkochen lassen. Spätzle rein. Dann die Pfanne auf den Herd und ein wenig Öl hinzugeben. Das Gemüse auftauen und anbraten.

schnelles Doppel
schnelles Doppel

In der Zeit die Zwiebeln grob in Ringe schneiden und dazugeben. Alles schön garen und anbräunen. Bei Bedarf noch ein wenig Öl oder Wasser hinzugeben.

Zwiebeln grob schneiden - ja, ich bin sehr grob zu ihnen gewesen!
Zwiebeln grob schneiden – ja, ich bin sehr grob zu ihnen gewesen!

Sobald die Spätzle gar sind abgießen und noch tropfnass zu dem Gemüse in die Pfanne geben. Schmand/ Creme fraiche dazu geben und unterrühren. Würzen und falls das Ganze noch zu trocken aussieht ein wenig Wasser hinzugeben.

Zum Schluss den Käse drüber streuen und schmelzen lassen. Wenn man eine ofenfeste Pfanne hat, kann man das Ganze auch in Backofen kurz überbacken.

und fertig!
und fertig!

Guten Hunger!

das Rezept eignet sich auch super um diverse Gemüse, Wurst und Käsereste zu verarbeiten 🙂

Familienrezepte

Ich möchte euch heute eine neue Reihe vorstellen: die Familienrezepte. Jeden Freitag poste ich euch ein Rezept, welches uns nicht nur schmeckt, sondern auch schnell zubereitet ist. Passend für den Familienalltag eben.

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß und guten Hunger!

ich gebe die Mengenangabe an, wie ich sie hier für 2 ziemlich hungrige Erwachsene benutze 🙂


 

Mediterrane Gemüsepfanne mit Kartoffeln

vegan/ schnell/ Zubereitungszeit ca.: 35 min

Einkaufsliste:

500 g Drillinge oder andere festkochende Kartoffeln

2 Zucchini

3 Paprika

2 Zwiebeln

1 Aubergine

1-2 Knoblauchzehen

1 Avocado, möglichst weich

Tomatenmark, Öl

Salz, Pfeffer, Paprika, frische Kräuter

Kartoffeln waschen und schnibbeln
Kartoffeln waschen und schnibbeln

Kartoffelwasser schonmal aufsetzten. Dann  die Kartoffeln waschen, abbürsten und in ca. 3 cm  große Stücke scheiden. Sobald das Wasser kocht, Kartoffeln vorkochen.

unsere Gemüseauswahl
unsere Gemüseauswahl

Das Gemüse putzen und schnibbeln.

Eine große Pfanne auf den Herd stellen und großzügig Öl hineingeben (ich nehme Olivenöl) die Knoblauchzehen und Krauter hineingeben, kurz schwenken und dann das Gemüse hinzufügen. Hin und wieder schwenken.

Kartoffeln abgießen und dazugeben. Das ganze großzügig mit Salz, Pfeffer, Paprika, Tomatenmark und noch ein paar Kräutern der Wahl würzen. Braten und dabei nicht allzu oft umrühren, denn die Kartoffeln und das Gemüse sollen ja schön knusprig werden.

Mit frischen Kräutern ab und die Pfanne
Mit frischen Kräutern ab und die Pfanne

In der Zeit die Avocado aufschneiden und mit einer Gabel zerdrücken. Nach Belieben würzen.

das Gemüse noch ein paar Minuten bruzeln lassen und schon ist das Essen fertig. Die Avocadocreme wird als Topping auf der Gemüse verteilt!

...und fertig!
…und fertig!

Guten Appetit!