Mit voller Entwicklungsschub-Kraft voraus! #WIB

Dieses Wochenende ist geprägt von müde..sehr müde! Leider hat sich die Tochter für den aktuellen Entwicklungsschub unseren Urlaub ausgesucht. Wir haben in dieser Woche eine Nacht ganz okay (nur aufwachen, trinken, kuscheln…) gehabt, der Rest war echt nervig, besonders wenn man über mehrere Stunden angeschrien wird. Wir geben unser Bestes, unseren Schlaf. Aber wir haben wohl das schlimmste überstanden und sind uns sicher, dass es diesmal eine enorme Sprachentwicklung gibt. So toll! Das schlimmste ist nur die Hilflosigkeit, weil man nicht viel tun kann, ausser Dasein.

In diesem Sinne gibt es ein müdes Wochenende in Bildern und einen unentspannten Start nach dem „Urlaub“ in die kommende Arbeitswoche. Mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Susanne!


 

Samstag, 21.11.2015

Nach einer schlaflosen Nacht bereite ich uns ein herzhaftes Frühstück  „Huevos rancheros“ zu. Der Mann und ich sind begeistert, das Kind scheint sich mit warmen Gemüse und komischen Fladen am Morgen nicht anfreunden zu können. Es verlangt beständig nach „den Blauen“ (Blaubeeren). Anschließend muss ich den Mann als Umzugshelfer verleihen und wir Mädels machen uns auf zum Wochenendeinkauf auf den Wochenmarkt. Der Einkaufsschwierigkeits-Level wurde übrigens erhöht, denn auf dem Marktplatz steht jetzt der Weihnachtsmarkt (aka 20 polnische Fressbuden und zwei Karussell). Die Marktstände werden einfach drumherum gequetscht. So schön! NICHT! Das Kind kann aber so das Frühstücksdefizit ausgleichen, denn sie bekommt Brötchen, Käse und eine Möhre zugesteckt.

Auf dem Rückweg wird dann noch kurz der „Spielplatz“ bespielt. Anschließend machen wir es uns auf dem Sofa gemütlich und beobachten die Vogelverkehr an unserem Vogelhäuschen 🙂

Es folgt (nach 90 Minuten ‚Kampf‘) der Mittagsschlaf. Zwei Übermüdete, wovon eine ein Schläfchen halten will (Ich) und die andere kein Schläfchen halten kann (überdreht dank Entwicklungsschub).*yeah*

Nachmittags gehen wir mit dem Papa zum Weihnachtsmarkt, kaufen für die Tochter Wintersachen und kochen uns zu Hause (mal wieder) Soba-Nudeln mit Brokkoli 🙂 Achja, die Tiere werden natürlich auch gefüttert!

 


 

Sonntag, 22.11.2015

Wir sind, äh…müde! Egal. Ich versuche mich nach meiner Tasse Kaffee an den Banana-Pancakes. Davon gibt es kein Foto, denn optisch und geschmacklich waren die eher nicht so der Bringer.

Nach dem Frühstück machen wir gemeinsam einen Spaziergang zu den Enten und während der Mann das Kind in den Mittagsschlaf bringt, mache ich mir richtige Pfannkuchen und arbeite ein bisschen am Laptop!

Spoiler: Es gab dann nur 45 minuten Mittagsschlaf! Mann und Kind wurden zur Uroma gescheucht und ich halte Siesta. Morgen klingelt schließlich um 5 Uhr der Wecker!

 

Und wie war euer Wochenende so? 

Schöne Erinnerungen trotz Katastrophenurlaub – Foto Premio°Verlosung°

sponsored post Die meisten von euch wissen, dass unser erster Familienurlaub ganz schön in die Hose ging und von vielen kleineren und größeren Katastrophen begleitet wurde. Trotzdem konnte ich in den wenigen Tagen in denen wir unseren Urlaub genießen konnten der wunderbaren Landschaft Elbas ein paar Erinnerungsfotos abluchsen. All die tollen Bilder konnte ich nun in einem Fotobuch von Foto Premio bündeln und habe mir so das italienische Urlaubsfeeling ins Wohnzimmer geholt. 

_MG_1758
Der Einband kann ebenfalls individuell gestaltet werden

 

Foto Premio – Fotobücher ganz einfach vom Sofa aus gestalten

Fotos zu Fotobüchern zusammenzustellen ist an sich keine neue Erfindung. Bisher habe ich auch noch kein Fotobuch online bestellt und habe somit keinen Vergleich, denn meine Fotobücher entstanden bis jetzt analog – mit Ausdrucken und Klebestreifen hergestellt 🙂

 

Die Software und der Bestellvorgang

Auf der Seite von Foto Premio kann man sich ruck-zuck die Software zur Bucherstellung downloaden. Das hat bei mir ganze 3 Minuten gedauert. Der Import der Bilder funktioniert auch ohne Probleme. Hat man alle Bilder, die man verwenden möchte importiert, so kann man aus einer Vielzahl von Designs und Vorlagen wählen. Es ist für jede Gelegenheit und für jeden Geschmack etwas dabei. Ich habe mich für einen einfachen weißen Hintergrund entschieden, damit die Bilder gut zur Geltung kommen. Es gibt auch die Möglichkeit Textfelder einzusetzen.

Es gibt viele verschiedene Vorlagen, wie die Bilder angeordnet werden können. Anschließend können diese noch verschoben werden
Es gibt viele verschiedene Vorlagen, wie die Bilder angeordnet werden können. Anschließend können diese noch verschoben werden

 

Hat man vorher schon eine ungefähre Vorstellung davon, wie die Bilder angeordnet werden sollen, geht auch dieser Schritt sehr fix. Abschließend kann man sein Werk in der Voransicht begutachten und wird von der Software auch auf Bilder aufmerksam gemacht, die nicht die ausreichende Qualität haben. Sowas finde ich gut, denn es erspart eine Menge Ärger beim Auspacken. Der Bestellvorgang wird abgeschlossen durch die Aufnahme der Adressdaten und der Zahlungsweise. Der Gesamteindruck der Software und des Bestellvorgangs ist sehr gut: das Menü ist übersichtlich (nahezu idiotensicher 😉 ) und man wird einfach durch den Bestellvorgang geleitet. Einziges Manko: die Software ist nur für Windowsrechner nutzbar!

 

 

Das Buch!

Beispiel für die LayFlat-Bindung. Der abendliche Hafen wird ohne störende Bildmitte abgebildet!
Beispiel für die LayFlat-Bindung. Der abendliche Hafen wird ohne störende Bildmitte abgebildet!

Nach wenigen Tagen wurde mein Buch auch schon ausgeliefert! Yipeh! Mein Buch ist quadratisch und macht einen soliden Eindruck. Der Einband ist schön fest und griffig. Da ich einige Panoramaaufnahmen eingefügt habe, hatte ich mich im Vorfeld für die LayFlat-Bindung entschieden. Damit können Bilder über die gesamte Buchbreite eingefügt werden, ohne das eine lästige Falz stört. Auch mit diesem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und genieße mein Elba-Panorama 🙂 Die Seiten sind übrigens so stabil, dass sie auch die etwas grobmotorische Umblättertechnik von Kleinkindern überstehen (für euch getestet!). Die Seiten, seidenmatt und mit toller Farbbrillianz, sind griffig und auch bei leichten Verschmutzungen abwaschbar. Ich kann dieses Fotobuch empfehlen und bin sehr zufrieden mit meiner Auswahl.

 


So war es hinter den Kulissen: Natürlich lief bei mir mal wieder nicht alles so einfach! Das lag aber nicht an der Software, denn die ist wirklich klasse!, sondern an meinem Computer-Murphy. So stürzte als allererstes unser Standrechner vollkommen ab, nachdem ich ihn nur angeschaltet hatte! Ich habe echt nichts gemacht! ehrlich! Dann hatte ich mit gedacht, dass ich ja noch einen alten BackUp-Laptop im Schrank habe. Leider hatte dieser nur Windows XP und verweigerte das SP3 Update. Blieb nur noch die Möglichkeit zur Schwiegermutter zu fahren uns es dort zu gestalten. Fazit: Dort funktionierte es dann wie oben beschrieben vollkommen problemlos, meine Tochter konnte im Garten spielen und ich habe Kaffee und Kuchen bekommen. WIN-WIN nennt man das wohl 🙂


 

 

°Verlosung°

Damit ihr auch etwas bekommt, verlose ich gemeinsam mit Foto-Premio einen 50 € Gutschein zur Erstellung eines Fotobuchs*  deiner Wahl! Cool, oder?

*Achtung! Der Gutschein ist nur mit der im Beitrag beschriebenen Bestellsoftware einlösbar. Bitte denkt daran, dass die Software NUR für Windows-USER gemacht ist!

Was müsst ihr dafür tun?

Bitte schreibt mir einen Kommentar unter diesen Beitrag, was für ein Fotobuch ihr gestalten würdet.

Weitere Teilnahmebedingungen:

  •   Das Gewinnspiel endet in 7 Tagen am 22.11.2015 um 23:59h und steht in keiner    Verbindung mit Facebook oder Twitter
  •  Teilnahme nur für reale Personen und erst ab 18 Jahren
  • Erst- Kommentatoren/ -innen muss ich erst freischalten – also bitte nicht wundern, falls der Kommentar nicht direkt erscheint (falls Ihr anonym kommentiert, brauche ich noch Eure Email- Adresse)
  • Mit Eurer Teilnahme willigt Ihr ein, dass ich Euch im Falle des Gewinns hier auf meinem Blog als Gewinner/-in bekannt gebe und Euch über angegebene Email- Adresse kontaktiere
  • Keine Barauszahlung des Gewinns und der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Achtung: Gewinnspiel kann süchtig machen 

 

Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg beim Gewinnspiel.

Dr. Schneider erwartet sie!, oder: Die Katzen tanzen auf dem Tisch!

Ist die Maus aus dem Haus, dann tanzen die Katzen auf dem Tisch! So ähnlich kam es uns als Eltern zumindest vor, als unsere kleine Maus mit Oma, Opa und dem Wohnwagen in den Urlaub fuhr. Ohne uns! So eine Gemeinheit, aber wir müssen ja auch die Woche arbeiten. Trotz und gerade aus diesem Grund haben wir gestern einen Power-Erlebnis-Tag eingelegt.

Es war lecker, leicht betüdelt und ziemlich gruselig!

Ich musste arbeiten, der Mann hatte frei und unsere Freunde haben wir auf dem Weg eingesammelt. Erst gab es bei sehr bescheidenem Düsseldorfer Waschküchenwetter einen leckeren Kaffee mit anschließender Shoppingtour. Trotz vielfältiger Verführungen in Sachen Buch habe ich wiederstanden. Ich bin sehr stolz auf mich.

 

Ein Drink vor dem Essen ….*hicks*

Weil wir alle noch nichts gegessen hatten und das Restaurant erst eine Stunde später offnete, kam uns die Idee, die Zeit mit einem Cocktail zu überbrücken. Was für eine mittelgute Idee. Der Schwips saß!

Anschließend haben wir uns im NaNiWa den Bauch vollgeschlagen. OMG! Irgendwann werde ich platzen. Todesursache: Sushi! Ich bin mir da ganz sicher. Aber es war wieder sooo lecker. Vorspeise, Misosuppe, Salat, Sushi, Nachtisch und danach haben wir uns noch mal Vorspeisen bestellt. Nennt uns verfressen.

Aber das war ja alles nur Vorgeplänkel. Unser eigentlicher Programmpunkt war unser Date mit Dr. Schneider…………..

 

60 Minuten Gruselspaß

Vor einigen Monaten haben wir im Radio von sogenannten Live Escape Games gehört und waren sofort begeistert. In echt Rätsel in gruseliger Kulisse lösen. Was gibt es für Rollenspieler denn besseres?? Nichts! Darum mussten wir hin. Am Vortag haben wir uns spontan für den letzten Termin des Tages angemeldet.

Das Spiel heißt „Mission 60 Minutes“  und der Name ist Programm. Wir wurden von einem netten, jungen Mann in die Story eingewiesen und haben eine handvoll Verhaltensregeln bekommen. Am Anfang haben wir noch über das WalkiTalki gelacht, über das wir uns Hilfe in Form von Tipps holen könnten. Aber bereits im ersten Raum haben wir es gebraucht.

Ich möchte hier auf gar keinen Fall spoilern, aber es ist verdammt cool. Man ist direkt in der Geschichte drin und das Adrenalin steigt. Vier Personen sind übrigens die perfekte Gruppengröße. Und ich hatte natürlich ein perfektes Team 🙂

Wie das Spiel endet? Ich verrate soviel. Wir haben es nur ganz knapp geschafft zu entkommen……………


Das war unser 1. Tag ohne Kind von 3.

Und wie verbringt ihr eure kinderfreien Tage?

Eine erfolgreiche Woche

Die Woche ist noch nicht ganz vorbei, aber ich möchte sie doch schon mal als erfolgreich verbuchen. Ja, ich bin ein Mensch, der die Woche vor ihrem Ende lobt! Ganz ohne Angst, es könnte noch was schiefgehen 😉

Wer mir brav auf Twitter folgt, konnte ja die Höhen und Tiefen miterleben. Da war zum einen unser Papa, der Montag aus dem Krankenhaus entlassen werden sollte und dann doch erst am nächsten Tag gehen durfte. Und ehrlich: ich hab schon seit Freitag die Stunden gezählt! Auch hier und jetzt kann ich es noch mal sagen: so als alleinerziehende Mutter wäre ich echt aufgeschmissen. Ausser Kind betreuen und den Haushalt im Zaum halten bekomme ich nichts hin! Großen Respekt an alle, die kurz oder langfristig, ihren Nachwuchs alleine managen müssen!

Aber am Dienstag durfte ich ihn dann endlich aus dem Krankenhaus abholen!!! Gestern hatten wir zwar einen leichten Schmerzrückfall, aber der Arzt gibt grünes Licht. Wir können unseren Urlaub also endlich genießen.

Am Dienstag gab es dann für mich auch ein zweites Schmankerl: mein Leserartikel für die Kolumne ’60 Stimmen‘ auf Brigitte.de ist online gegangen. waahhhh…..was war ich aufgeregt und ich hab mich so gefreut, denn ich durfte über mein Herzensthema schreiben und das ganze vor einem großen Publikum 🙂 Wer es noch nicht gelesen hat: hier!

Ein wenig mehr in die berufliche Richtung geht mein nächstes Praktikum, das seit einigen Tagen in trockenen Tüchern ist. Ich darf nämlich meine Nase in die Redaktion von BlogF stecken. Mal sehen, was sich daraus ergibt und ob mir die redaktionelle Arbeit genauso viel Spaß macht, wie ich mir das vorstelle.

Ansonsten kann ich nicht klagen: das Wetter macht noch mal einen auf Sommer, die Raupe entwickelt sich in einem wahnsinnigen Tempo und quietscht den ganzen Tag vergnügt rum und am Sonntag mache ich einen ‚Kurztrip‘ nach Darmstadt zu den netten Bloggermädels aus Hessen!

Morgen gibt es dann endlich wieder wie gewohnt ein Familienrezept und Samstag einen Beitrag zur Blogparade von @MamaOTR zum Thema Mommywars.

Wie war eure Woche? Was lief gut, was nicht so?

In diesem Sinne: Ahoi! und einen schönen Tag in eurer Wochenende!

Meine Woche im Schnelldurchlauf

Liebe Leute,

eigentlich wollte ich in dieser Woche einiges geschafft bekommen und brav einige Artikel posten. Für dieses Wochenende war auch die neue Kategorie ‚Meine Woche‘ geplant…und so weiter..und so weiter…Wie immer ist in meiner kleinen Chaoswelt nicht alles so gelaufen, wie geplant und darum gibt es zwar zum ersten Mal einen Beitrag in der neuen Kategorie: meine Woche! (taddaa-Konfettikanone!!), allerdings in der Miniminiversion, weil Zeit…ihr wisst schon 🙂 Für einen kleinen Kaffee reicht es allerdings.

 

IMG_1110

Was war so los?

Drei von sieben Tagen haben wir wieder damit rumbekommen unsere alte Wohnung in Abgabestatus zu versetzen. Die Küche musste abgebaut, der Keller leergeräumt und die Räume gestrichen werden. Status: 65%. Ausserdem haben wir ungefähr einen Tag mit einem weiteren Baumarktmarathon verbracht. Ich glaube das Kind denkt mittlerweile, wir wohnen in einem Baumarkt .. 🙁

Klar…Fussball war los!!! 7:1, Mann und ich habe eine gute Freundin im Krankenhaus besucht. Gute Besserung, Süße! Das beste war aber, dass wir für Anfang August ein Wochenende in Holland verbringen. Campen mit Baby an der See. Ich bin ziemlich aufgeregt.

Baby und Schlafen…,oder: meine Erfahrung eines vollkommen neuen Levels Müdigkeit

Ich glaube ich wiederhole mich, aber bisher ist keine Besserung eingetreten: einschlafen geht hier erst ab 22 h, zusammen mit Mama, dann nächtlicher Wühlmausmodus. Freitag und Samstag habe ich ein Gefühl vollkommender Müdigkeit entdecken dürfen.

Gebloggt?

Keine Zeit zum Bloggen gehabt. Habe aber einen Gastbeitrag für Janina von Herzmutter verfasst; als Urlaubsvertretung 🙂 Ansonsten: Twitter. Danke Leute, you made my day! Und meine Facebookseite habe ich auch ein wenig vernächlässigt.

und sonst so?

Arbeite mich gerade durch 600 Seiten Vorlesungsmaterial für eine Klausur Anfang September. Bin bei Seite 60 🙁 Die Babymaus kann sich jetzt schön durch die Wohnung robben und ich glaube, dass bald das große krabbeln einsetzt *aufgeregt*. Ich überlege ihr einen Anzug aus Swiffertüchern zu basteln, damit sie gleichzeitig den Boden putzen kann.

Ihr Lieben: ich lese immer eure Beiträge und Artikel. Ich würde soviel mehr kommentieren und schreiben!

Nächste Woche wird es bestimmt besser!

Bis dahin ein fröhlicher: Ahoi!