Das Familienrezept: Grüne Bandnudeln in Lachs-Sahnesauce

#Familienrezept Heute gibt es wieder etwas neues aus meiner Rubrik Familienrezepte! Dieses Rezept habe ich aus einem Urlaub in Spanien mitgebracht und wir haben es nach unserem Geschmack angepasst. Zwar sind Sahnesaucen nicht das allerbeste für die Figur, aber für mich ist es ein Balsam für die Seele 😉 Wer möchte, kann natürlich auch eine Sahnealternative wählen.

Diese Nudeln in Lachs-Sahnesauce sind schnell gemacht und retten uns den Tag bei schlechter Laune.

Guten Hunger und viel Spaß beim Nachkochen!

**dieser Beitrag enthält einen Affilitate Link zu einem Gewürz

 

Grüne Bandnudeln in Lachs-Sahnesauce

(realistisch für 2 Hungrige und ein Kind ;-), Hauptgericht, Zubereitungszeit ca. 30 min)

grüne Bandnudeln

Parmesan (n.B.)

für die Soße:

100 g Cherrytomaten

2 Becher Sahne

2 EL Tomatenmark

2 Knoblauchzehen

Salz, Pfeffer, geräuchertes Paprikapulver**

200 g geräucherter Lachs o. 300 g Lachsfilet

n.B. zusätzliches Gemüse: ein Brokkoli, Blattspinat etc.

 


Los gehts:

Nudelwasser aufsetzen und die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Ich nehme übrigens immer die ganze Packung. Reste sind spätestens am nächsten Tag verputzt 😉

Knoblauch schälen und fein schneiden/pressen und zu einem guten Schuss Olivenöl in die Pfanne geben. Dann die Tomaten und das Gemüse hinzufügen. Alles ein wenig anschmoren. Dann großzügig mit dem geräucherten Paparikapulver** würzen, das Tomatenmark zugeben und alles noch kurz in der heißen Pfanne anschwitzen.

Anschließend die Sahne hinzugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Nach der Garzeit die Nudeln abschütten und gut abtropfen lassen.

Zurück zur Soße: jetzt wird der Lachs hinzugegeben. Der geräucherte Lachs wird vorher in kleinere Quadrate geschnitten, während das Lachsfilet in Portionen von ungefähr 100g aufgeteilt werden.

Der Lachs wird nun einfach in die kochenden Soße hineingegeben. Nun die Hitze auf ein Minimum reduzieren und den Deckel aufsetzen. Nach der Garzeit* die Soße abschmecken und die Nudeln unterheben. Nochmals abschmecken und sofort servieren.

Dazu passt noch ein wenig Parmesan!

Guten Hunger!

 

*Bei Lachsfilet: nach ungefähr 12-15 Minuten den überprüfen, ob der Fisch schon gar ist. Das ist natürlich abhängig von der Dicke des Fischs. Nach max. 25 Minuten sollte alles durch sein
*Bei Räucherlachs: ca. 10 Minuten

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Das Familienrezept: die beste Gemüselasagne der Welt!

Heute gibt es in meiner Rubrik: Familienrezept die leckerste Gemüselasagne, die es auf dieser Welt gibt 🙂 Guten Hunger und viel Spaß beim Nachkochen!


 

Gemüselasagne

 

gemüselasagne titel

(für 3-4 Personen, Hauptgericht, vegetarisch, Zubereitungszeit ca. 1 h inkl. Überbacken)

Lagsagneplatten

Parmesan

für die Soße:

400 ml passierte Tomaten

3-4 Stangen Sellerie mit Grün

Zwiebel, 2 Knoblauchzehen

Gewürze

für die Bechamélsoße:

Margarine und Mehl im Verhältnis 1/1 ca 2 Esslöffel

3/4 l Milch oder Brühe

Salz, Pfeffer, Muskat, event. Senf

Für die Füllung:

Gemüse nach Wahl (bei uns gab es):

1 Aubergine, 2 kleine Zucchini, jeweils 1 rote & gelbe Paprika, 1 Zwiebel, eine Handvoll Wiesenchampigons

als Zwischenlage:

300 g Spinat (ideal die gefrorenen Portionsstückchen)


Los gehts:

Ofen vorheizen ( auf ca. 200°C) und als erstes die Tomatensoße aufsetzen. Dazu Sellerie, Zwiebel und Knoblauch schälen und kleinschnipseln. In einem kleinen Topf mit etwas Olivenöl anrösten. Wer mag kann hier etwas Tomatenmark und Balsamico zugeben uns mit einkochen lassen. Dann die passierten Tomaten drauf, umrühren und Deckel drauf. Bei kleiner Temperatur schmurgeln lassen.

Nun hurtig zum Gemüse. Alles schön ordentlich waschen und in kleine Stückchen schneiden. Alles mit etwas Olivenöl in eine Pfanne und gut rundherum anbraten. Alles schön mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kräutern würzen. Sobald alles angebraten ist, wird mit ca. 300 ml Wasser abgelöscht. Deckel drauf und das ganze ein wenig weichkochen und durch schmurgeln lassen.

Die dritte Komponente ist die Bechamélsauce. Sie macht das ganze unvergleichlich cremig. Dazu wird in einem entsprechend großen Topf die Margarine geschmolzen, das Mehl hineingesiebt und die Mehlschwitze bis zum gewünschten Bräunungsgrad angebraten. Dann schluckweise die Milch oder die Brühe zugeben. Einmal unter Rühren aufkochen lassen und  mit Flüssigkeit bis zur gewünschten Konsistenz verdünnen. Zum Schluss alles nach Geschmack würzen.

Bevor alles nun in die Form geschichtet werden kann, muss noch die Tomatensauce püriert werden.

Nun wird geschichtet!

Die untere Schicht bildet bei mir das Gemüse. Eine Lage Lasagneplatten. Dann kommt eine Schicht Bechamélsauce und Spinat. Lasagneplatten. Dann das Gemüse mit Tomatensauce.

Diese Reihenfolge wiederholen, bis die Komponenten aufgebraucht sind, bzw die Auflaufform voll ist 🙂 Die Abschlussschicht bildet Tomatensauce mit Klecksen von Bechamélsauce und Parmesan.

IMG_2485

Ab in den Ofen damit, bis die Oberfläche schön braun ist! *nommnomm*

Tipp: immer schön drauf achten, dass genügend Flüssigkeit an den Ecken ist. Sonst werden diese leider zu trocken.

Guten Hunger!

Ahoi!

Das Familienrezept: Zwiebelkuchen

Vergangene Woche ist das Familienrezept ausgefallen. Dafür gab es die #12von12. Heute geht alles wieder seinen gewohnten Gang und ich stelle euch ein leckeres Rezept vor, dass ich selbst gestern erst getestet hab.


 


IMG_1844

klassischer Zwiebelkuchen vom Blech

                                                                                              Hauptspeise/ Zubereitungszeit ca. 70 Minuten

Zutaten:

400 g Mehl

1 Pkt Trockenhefe

250 ml Wasser

3 EL Öl

800 g Zwiebeln

400 g Speck

200g Käse

200 ml Sahne

2-3 Eigelbe

Pfeffer

Zuerst wird der Hefeteig hergestellt. Laut Rezept kommt zwar in den Teig auch noch Salz, aber da mir das Gesamtwerk sehr, sehr salzig schmeckte, würde ich auf den TL Salz im Teig verzichten. Die trockenen Zutaten vermengen (wichtig! sonst hat man nachher Hefebrocken im Teig, so wie ich 🙁 ) und dann mit Wasser und Öl verrühren und gut kneten. Den Teig zur Seite stellen.

Die Zwiebeln Schälen und in Ringe schneiden. Mit einem Schuss Öl in die Pfanne und glasig werden lassen.

Zwiebeln und ein wenig Öl...
Zwiebeln und ein wenig Öl…

In der Zwischenzeit den Speck und den Käse würfeln. Eier trennen. Speck, Käse, Sahne und das Eigelb vermengen und die Sahne drunterrühren. Es ist bestimmt auch lecker (und ein klein wenig kalorienärmer), wenn die Sahne hier durch Schmand oder saure Sahne ersetzt wird.

IMG_1839

Jetzt schon den Teig nochmals durchkneten und auf dem Backblech ausrollen. Die den Teig mit den Zwiebeln belegen und anschließend das Speck/Käse-Gemisch gleichmäßig darauf verteilen.

IMG_1841

Nun das Blech 20 Minuten bei ungefähr 50 °C in den Backofen geben. Der Teig geht dann noch weiter auf. Anschließend auf 200 °C hochheizen und weiter 25 Minuten backen.

Dazu passt wunderbar ein frischer Salat und natürlich ein Federweißer 🙂

Ich kann übrigens davon abraten frischen Estragon in einer Salatsoße zu mengen: viel zu Intensiv bei so einem Gericht!

In diesem Sinne: guten Hunger und Ahoi!

Das Familienrezept: schnelle Spätzlepfanne

Das Familienrezept kommt etwas verspätet, aber es ist da! Gestern ist mir ja leider ein siebenstündiger Aufenthalt mit der gesamten Familie in der Notaufnahme dazwischengekommen.

Jetzt sind wie aber wieder zu Hause und wie ich heute morgen gemerkt habe: es geht da draussen herbstlich zu und es wird wohl auch nicht mehr besser werden.

Darum gibt es für euch jetzt auch ein leckeres Herbstrezept, dass das Bäuchlein schön voll macht und super schnell geht!

die Mengenangaben sind wie immer für zwei hungrige Erwachsene gemacht, bitte passt das Rezept an den Hunger eurer Famile an.


 

 

Schnelle Spätzlepfanne

vegetarisch/ Hauptmahlzeit/ Zubereitungsdauer: 25 Minuten

Mein Einkauf
Mein Einkauf für das heutige Familienrezept (nein, wir sind nicht sponsored von REWE 🙂 )

500 g Spätzle

500-600g Gemüse (TK-Gemüse/Buttergemüse o. frisch) nach Wahl

2 mittelgroße Zwiebeln

1 Becher Creme Fraiche oder Schmand

1 Tüte Reibekäse bzw 300g geriebener Käse nach Wahl

Salz, Pfeffer, Majoran, Petersilie

Wasser in Wasserkocher aufkochen, in den Topf geben, Salz dazu und aufkochen lassen. Spätzle rein. Dann die Pfanne auf den Herd und ein wenig Öl hinzugeben. Das Gemüse auftauen und anbraten.

schnelles Doppel
schnelles Doppel

In der Zeit die Zwiebeln grob in Ringe schneiden und dazugeben. Alles schön garen und anbräunen. Bei Bedarf noch ein wenig Öl oder Wasser hinzugeben.

Zwiebeln grob schneiden - ja, ich bin sehr grob zu ihnen gewesen!
Zwiebeln grob schneiden – ja, ich bin sehr grob zu ihnen gewesen!

Sobald die Spätzle gar sind abgießen und noch tropfnass zu dem Gemüse in die Pfanne geben. Schmand/ Creme fraiche dazu geben und unterrühren. Würzen und falls das Ganze noch zu trocken aussieht ein wenig Wasser hinzugeben.

Zum Schluss den Käse drüber streuen und schmelzen lassen. Wenn man eine ofenfeste Pfanne hat, kann man das Ganze auch in Backofen kurz überbacken.

und fertig!
und fertig!

Guten Hunger!

das Rezept eignet sich auch super um diverse Gemüse, Wurst und Käsereste zu verarbeiten 🙂

Familienrezept: Camembertsticks auf Salat

Es ist Freitag und damit mal wieder Zeit für das Familienrezept!

Heute gibt es ein sommerliches Gericht für Salat und Käsefreunde. Die Sticks sind schön knusprig und mit der süßen Soße oder einer leckeren Marmelade schmecken sie auch Kindern hervorragend. Hat die PEKIP-Gruppe mit Geschwisterkindern für SIE getestet 🙂

die Mengenangaben sind wie immer für zwei hungrige Erwachsene gemacht, bitte passt das Rezept an den Hunger eurer Famile an.


 

Sommerlicher Salat mit Camembertsticks

vegetarisch/ Hauptmahlzeit/ Zubereitungszeit: 30 min 

Zutaten

1Salatkopf oder  300 gFeldsalat

500g frische Champignons

Olivenöl, Balsamico, Honig/Ahornsirup notfalls geht auch Zucker

Ca. 8-12 Filoteigblätter

300 g Camembert

eine Hand voll Walnüsse

Bund Schnittlauch oder Bärlauch

IMG_1613

Die Filoteigblätter auftauen lassen. Wenn es schnell gehen muss, geht es auch in der Mikrowelle. Nicht vergessen dann ein kleines Schälchen mit Wasser rein zu stellen.

Filoteigblatter sind dünne Scheiben aus Weiznmehl. Man kann sie gefroren in Asia und Reformhäusern kaufen.
Filoteigblatter sind dünne Scheiben aus Weizenmehl. Man kann sie gefroren in Asia und Reformhäusern kaufen.

In eine Schüssel den Camembert in kleine Stücke reißen, Walnüsse und die Kräuter zu geben. Das ganze mit dem Zauberstab pürieren. Nach Gefühl abschmecken. Wenn die Paste sich nicht mixen lässt ein wenig Olivenöl zugeben.

Ein Filoteigblatt wird mit jeweils 2 TL Paste gefüllt. Einmal rollen, dann die Seiten einschlagen und aufrollen.

zwei gehäufte Teelöffel Paste reichen für einen Stick
zwei gehäufte Teelöffel Paste reichen für einen Stick

Anschließend die Sticks in gaaanz wenig Öl (mit Öl auswischen reicht) in einer heißen Pfanne anbraten bis sie knusprig sind.

Wer mag, kann auf die Paste  ein wenig Marmelade oder frischen Heidelbeeren geben und somit schon in die Sticks ein arbeiten.                Auch sehr lecker!

Den Salat waschen, putzen und in der Schale zu Seite stellen. Pfanne schonmal heiß werden lassen. Champignons abbürsten und schneiden.

Ab in die Pfanne. Dazu ein klein wenig Öl. Sobald die Pilze braun werden den Honig/Sirup oder Zucker hinzufügen. Ich mache das nach Gefühl, aber 2 EL sind wohl eine gute Richtmenge. Das ganze schön karamellisieren lassen. Dann in die heiße Pfanne 2-3 kräfige Spritzer  Balsamico zu geben – vorsichtig, die Essigdämpfe verkochen! Man sollte also nicht direkt das Gesicht drüber halten 🙂

                                Pfanne vom Herd nehmen und einen guten Schuss Olivenöl zugeben. Abschmecken.

...mit Balsamico abschrecken...
…mit Balsamico abschrecken…

Die Pilze mit der Soße auf dem Salat anrichten und mit den Sticks genießen. Wir dippen die Sticks in Marmelade, man kann aber auch eine schnelle Soße herstellen:

2 El Cranberries mit einem guten Schuss Trauben oder Kirschsaft mixen und einkochen lassen. Nach Bedarf süßen.

 

..und genießen!
..und genießen!

 

Guten Hunger und vielleicht können wir damit ja den Sommer ein wenig zurückholen!