Pipi, Kaka und Co.

Ich habe es ja schonmal erzählt. Mit dem Beginn der Elternschaft verändert man seine Wahrnehmung. Diese fokussiert sich sich in den ersten Tage und Wochen ausschließlich auf das propere Neugeborene und dort vornehmlich auf seine Ausscheidung.

Es ist nicht so schlimm wie es sich anhört. Oder doch?! In den ersten Wochen ist unser Papa nach Hause gekommen und hat als erstes nach der Anzahl der Kakawindeln des Babys erkundigt. Manchmal bin ich ihm auch zuvor gekommen und habe den Statusbericht per SMS gesendet. Ja, soweit kann eine Beziehung kommen.

Leider ist es ja auch gerade in den ersten Lebenswochen des neuen Familienmitglieds so, dass es sich nicht nur durch sein leises Stimmchen bemerkbar macht, sondern gern auch mal die Windel Größe NEW BORN durch eine beachtliche Menge Darminhaltes sprengt oder diese durch nächtliche Dauerpinkelattacken zum Überlaufen bringt. Von dem Mageninhalt, der sich auf mysteriöse Weise auf dem Weg in den Magen und dann wieder nach oben vervielfacht, möchte ich gar nicht reden. Nur so viel, besser ihr besitzt einen Trockner!

Das war aber eigentlich nur ein kurzer Einblick in das Leben mit einem Neugeborenen. Dort dreht sich alles um Windeln und Spucktücher. Und deren Inhalt.

Wenn dann die anfängliche Hysterie abnimmt und wieder ein geregelter Alltag *hust…tschuldigung* einkehrt, dann erfreut man sich eines gut gelaunten Minimenschens, der zwischen den ruhigen Phasen des sich selbstbespaßens unter dem Mobile ein paar ausgedehnte Schläfchen hält.

Aber Mama hat ja auch Bedürfnisse. Ja, auch bei so einem Baby voller Sonnenschein braucht Mama mal ihren Rückzugsort. Wenn der Papa da ist oder auch einfach mal, wenn grad Ruhe eingekehrt ist. Auf dem stillen Örtchen hat Mama 2 Minuten Ruhe um mal eben…na ihr wisst schon: Twitter, Blogs und Emails zu checken 😉

Und dann kommt der Moment.DER MOMENT. Bei dem einen früher, bei dem andern später. Das Baby lernt krabbeln. Und dann ist nichts mehr sicher. NICHTS mehr?fragen sie sich…NICHTS MEHR!!

Leider waren meine Follower, alles Eltern, die dieses Schicksal bereits durchlebt haben, nicht sehr aufbauend!

Und die liebe Mama OTR sagte es dann treffend auf den Punkt:

Was habe ich mir dabei wohl gedacht? Und in meinem Kopf bleibt die einzige und letzte Frage:

In diesem Sinne werde ich wohl noch einmal in Ruhe auf die Toilette gehen. Alleine. Und bei Twitter lesen. Ihr wisst schon 😉

Ahoi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.