Einmal Bremse, bitte! #blogpause

Es ist ruhig geworden hier auf dem Blog. Es ist #blogpause! Es liegt aber nicht daran, dass ich nicht will! Ganz im Gegenteil: ich vermisse mein kleines zweites Zuhause, aber irgendwie ist der Wurm drin. Und der nennt sich Murphy!

Erst hatte ich mich vor einigen Wochen rar gemacht,weil ich mir über mein Konzept und das Layout unschlüssig war. Fragen wie: was ist die Nische, welches Konzept will ich verfolgen und wie kann ich das umsetzen?, standen im Raum. Auf die meisten dieser Fragen habe ich eine Antwort gefunden. Dies alles umzusetzen erfordert aber wiederum etwas Geduld und Investition. In der Zwischenzeit habe ich (endlich) mein Gewerbe angemeldet und warte auf meine Steuernummer, denn es stehen ja für das kommende Jahr auch die neuen Blogprojekte an. Dazu dann die Tage mehr. Das alles versuche ich zu koordinieren neben Familie, Haushalt, Vollzeitjob und nebenbei habe ich ja auch mal das Bedürfnis nach anderen menschlichen Kontakten. Und so verrinnt die Zeit und ich verzettel mich in meinen Planungen, denn wirklich wohl fühle ich mich nicht. Ich bin immer noch dauermüde und erschöpft. Hier wechseln sich die Familienmitglieder mit den diversen Infekten ab und wenn hier grad keiner keucht oder zahnt, dann liege ich pünktlich zum Wochenende mit Migräne flach.

Stress lass nach

Aus diesem Grund wurde hier reduziert. Und zwar alles, was gerade nur unnötig Energie kostet.

Aus diesem Grund gibt’s hier kein Weihnachtsstress, kein Plätzchengebacke, kein Dekoirrsinn oder Zwangsbloggen.

Stattdessen versuchen wir uns auszukurieren, zu entspannen und endlich mal das Schlafdefizit auszugleichen, dass uns nun fast ein Jahr verfolgt.

Ich hab euch nicht vergessen und zwischendurch lass in mich ja auch auf Twitter blicken. Auf Facebook haben sich mittlerweile so viele Nachrichten angesammelt, dass ich mich schon gar nicht mehr traue, dort das Postfach zu öffnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.