Irgendwas mit Weihnachten… #bloggeradvent Teil 9

9 Dez

Kapitel 9: Bjarne Bär und die Bienenkönigin

Irgendwas mit weihnachten

Langsam wird es wieder Morgen im Wald und die ersten zarten Sonnenstrahlen finden ihren Weg in die Höhle. Lisbeth wird als erste wach und schnattert direkt drauflos:

„Guten Morgen ihr Lieben! Ich habe ja so gut geschlafen? Ich habe so schön von unserem Fest geträumt, dass ich fast glaubte, es wäre schon Weihnachten!“ Aus der hinteren Ecke brummelt und knurrt Bjarne leise vor sich hin. „Bitte Ruhe, es gibt Bären, die wollen noch schlafen! Gibt es denn überhaupt Frühstück?“

Nach und nach wachen alle Tiere in der Höhle auf. Strecken und recken sich. Die kleinen Igel strecken neugierig ihr Näschen aus der Höhle und schütteln sich: „Ist das kalt! Wie sollen wir denn noch Futter da draussen finden?“, fragt Pino und verkriecht sich wieder in seine warme, kuschlige Schlafecke. Für kleine Igel ist es jetzt nicht der richtige Zeitpunkt zum Aufstehen, beschließt er.

Bjarne dagegen ist nun richtig wach und beschließt sich im Wald ein wenig umzuschauen. Vielleicht kann er ja doch etwas zum Frühstücken finden? Sein Magen knurrt schon ganz fürchterlich! Und kein Waldtier sollte hungrig in den Tag starten müssen.

Hinter sich hört der Bär etwas flattern. Kurz erschreckt er sich und sieht dann Erna, die Eule, aus dem Unterholz auftauchen.

„Guten Morgen, Bjarne. Wohin gehst du?“

„Ach, ich gehe zum Bach. Etwas trinken und dann zu großen Eiche. Dort gibt es vielleicht noch ein paar Beeren, die ich essen kann. Magst du mitkommen?“

Selbstverständlich will Erna mitkommen! Diese Ecke des Waldes kennt sie noch nicht.

Schnell erreichen die beiden Tiere den Bach. Noch ist er nicht zugefroren und so kann Bjarne seinen Durst stillen. Erna beobachtet ihn von einem Baum aus. Die Sonnenstrahlen wärmen ihr Gefieder und sie genießt die Stille am Morgen, dass nur durch das Schlürfen den trinkenden Bären gestört wird.

„So!“, sagt Bjarne. „ Jetzt gehen wir zur alten Eiche. Da gibt es immer ein paar Beeren zu futtern!“

In diesem Moment landet eine kleine Biene auf seiner Nase. Der große Bär erschrickt fast so sehr, dass er in den Bach fällt.

Summmm.SSSSum.SUUmmmmmm.

Die kleine Biene ist sehr aufgeregt. Plötzlich sitzt die ganz still, räuspert sich und verkündet: „Bjarne Bär, die Königin lädt sie in ihr Königreich zum Frühstück ein. Bitte folgen sie mir!“

Daraufhin fliegt die Biene in den Wald herein. Bjarne und Erna sind so irritiert, dass sie der Biene in den Wald folgen.

Nach kurzer Zeit fliegt die Biene zielstrebig auf einen Bienenkorb zu, der mitten im Wald platziert ist. Bjarne hat solche Körbe schonmal gesehen und er weiß, was sich darin befindet. Honig! Süßer, leckerer Honig! Ihm läuft das Wasser im Munde zusammen. Hatte die kleine Biene nicht etwas von Frühstück gesagt?

Während der Bär noch mit seinen Gedanken beschäftigt ist, fliegt die Königin und ihr Gefolge aus dem Bienenkorb und lässt sich auf einem Ast, direkt auf Augenhöhe, nieder.

„Hallo Erna, hallo Bjarne. Ich bin Königin Emilia. Herrin dieses Bienenstaates und Herrscherin über den Wald. Ich freue mich, euch begrüßen zu dürfen.“, säuselt die Bienenkönigin.

„Ich habe gehört, dass die Tiere heute Abend ein großes Fest feiern. Wir Bienen wollen auch dabei sein! Dürfen wir?“

Der Bär überlegt kurz. So viele Tiere und ein ganzer Hofstaat an Bienen in einer Höhle…kann das gut gehen?

„Aber nur, wenn ihr niemanden mit eurem Stachel piekst. Und ihr müsst etwas mitbringen.“

Die Königin ist hocherfreut über die Antwort von Bjarne. „Oh, da freuen wir uns aber! Und ganz, ganz sicher, werden wir niemanden stechen. Und wir bringen Honig mit. Willst du mal probieren?“

Natürlich wollte Bjarne den leckeren Honig probieren!

Während der Bär schmatzend und glücklich vor dem Bienenkorb sitzt und die Königin von ihren vollen Honigwaben erzählt, hat Erna eine Idee, wie man den Weihnachtsbaum zum Leuchten bringen kann. Sie hatte da mal was gehört, von Bienenwachs, dass man zu Kerzen formen kann….


Kapitel 8 gibt es hier zum nachlesen.

Morgen geht es weiter mit dem 10. Türchen unserer Blogger Adventsgeschichte bei Sarah !

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

4 thoughts on “Irgendwas mit Weihnachten… #bloggeradvent Teil 9

  1. Huhu,
    ich mag deine Geschichte sehr (vermutlich, weil ich sie mehrmals gelesen habe. :D).
    Das Kerzending zu schreiben war ganz schön taff!

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Hi,
      ich muss zugeben, die Idee wäre ohne meinen Arbeitskollegen, seines Zeichens Hobbyimker, wohl so nicht zu Stande gekommen. Er erzählt täglich von seinen Bienen 😉

      Liebe Grüße und vielen Dank für das Lob 🙂

  2. Pingback: Blogger-Adventsgeschichte - Teil 10: Die Kerzenherstellung

  3. Pingback: Blogger Adventsgeschichte | Kapitel 11: Der Überraschungsgast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *